Regionalmanagement startet Open Innovation Challenge
 

Das Foto ist im Rahmen des regionalen SCALE UP Stakeholder-Meetings im Februar 2020 entstanden.

Zukunft für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sichern

Wie können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wachsen und am europäischen Markt wettbewerbsfähig bleiben? Gemeinsam mit Partnern aus Europa arbeitet die Regionalmanagement Nordhessen GmbH seit August 2019 in dem Interreg Europe Projekt „Scale Up – Supporting concentration and robustness of SMEs within the renewed EU industrial policy“ an neuen Lösungsansätzen für die Region. Die erste Phase des Projektes wurde mit einem regionalen Abschlussevent am Mittwoch, 8. Dezember, beendet. Zugleich zog die Regionalma-nagement Nordhessen GmbH gemeinsam mit dem Land Hessen ein erstes Fazit und verkündete den Start der „Open Innovation Challenge“ zur Unterstützung von KMU.


Wachstum fördern, KMU unterstützen

„Das Projekt Scale Up trägt zur Beschleunigung der regionalen Wirtschaftsentwicklung durch verbesserte und zielgerichtete Unterstützungsmaßnahmen für KMU bei. Wir wollen Betrieben helfen, die Hürden leichter zu überwinden, die sie auf ihrem Wachstumspfad nehmen müssen“, sagte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Ich freue mich auch darüber, das Regionalmanagement Nordhessen bei seinem folgenden Projekt „Open Innovation Challenge“ zukünftig unterstützen zu können.“


Im Rahmen des Projekts hat die Regionalmanagement Nordhessen GmbH gemeinsam mit dem Land Hessen und weiteren Akteuren aus der Region bestehende Unterstützungsangebote in Nordhessen zur KMU-Wachstumsförderung untersucht, analysiert und neue Konzepte entwickelt. Mit Partnern wie der Hessen Trade & Invest, der IHK Kassel-Marburg, dem Science Park Kassel und einem europäischen Konsortium mit weiteren Akteuren aus Belgien, Großbri-tannien, Griechenland, Italien, Polen und Spanien fand ein intensiver Austauschprozess zur Verbesserung und Weiterentwicklung der regionalen Instrumente statt.


„Die entwickelten Instrumente sind darauf ausgerichtet, die Fähigkeit von KMU zu unterstützen, auf regionalen, nationalen und internationalen Märkten zu wachsen“, erklärte Kai Georg Bachmann, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH.


Drei gute Beispiele aus Nordhessen

Im Mittelpunkt der ersten Phase von „Scale Up“ stand der Austausch von Erfahrungen und Best Practice mit den Partnern aus Europa und den Stakeholdern vor Ort. Das Regionalma-nagement Nordhessen hat zusammen mit den regionalen Akteuren drei Best Practices aus Hessen ausgewählt, die den europäischen Partnern präsentiert wurden: das MoWiN Innovation Lab von MoWiN.net, die Innovationsberatung IHK Hessen innovativ aus Nordhessen sowie die Scale Up Initiative des Enterprise Europe Network (EEN) Hessen. „Wir verbuchen es als gro-ßen Erfolg, dass das MoWiN Innovation Lab im Rahmen der Umsetzungsphase nun von den griechischen sowie auch den polnischen Projektpartnern in ihre Regionen übertragen wird“, berichtet Dr. Astrid Szogs, Clusterleitung Mobilität, Regionalmanagement Nordhessen GmbH.


Open Innovation Challenge in Nordhessen gestartet
Nordhessen führt (als eine Maßnahme im Rahmen der Umsetzungsphase) die „Open Innovati-on Challenge“ ein. Vorbild dafür ist die Open Innovation Challenge im italienischen Lazio Inno-va, die KMU das Know-how zur Lösung von Problemen gibt, die aus globalen Trends und Her-ausforderungen wie der Digitalisierung resultieren. Das Projekt startete am 1. Dezember 2021 und läuft bis zum 31. Januar 2023.


In einem ersten Schritt werden gemeinsam mit den KMU Herausforderungen formuliert, für deren Lösung auf die Kompetenz anderer KMU zurückgegriffen wird und die hierfür Vorschlä-ge entwickeln. Im nächsten Jahr sollen diese Herausforderungen bei einem Event von den KMU an potenzielle Lösungsanbieter gepitcht werden. Unterstützt wird dieses auch aus Mitteln des Landes Hessen.


Netzwerk für Scale Up-Maßnahmen in Nordhessen
„Zusätzlich sollen sowohl der Austausch und die Aktualisierung von Innovations- und Scale-Up-Inhalten innerhalb der Stakeholder-Gruppe als auch die Arbeit an gemeinsamen Initiativen ver-tieft werden. Letztlich soll ein Informationsnetzwerk in Hessen entstehen, über das Scale Up-Inhalte ausgetauscht werden können“, betonte Kai Georg Bachmann. Beteiligte Akteure sind unter anderem die Regionalmanagement Nordhessen GmbH, IHK Hessen innovativ, EEN Hessen, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, die Science Park GmbH und die Hessen Trade & Invest GmbH.



Hinweis für die Redaktionen:

Für weitere Informationen können Sie sich wenden an
Dr. Astrid Szogs, Tel. +49 (0) 561 970 62-19