Logo Regionalmanagement Nordhessen

Pilotprojekt
 

Unterzeichnung Kooperations-Vertrag: v.l. Dr. Jochen Gerlach (Referatsleitung Wirtschaft, Arbeit und Soziales, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck), Holger Schach (Geschäftsführung Regionalmanagement Nordhessen GmbH), Henning Scheele (Abteilungsleitung Vertrieb, AOK-Die Gesundheitskasse in Hessen)

Gruppenbild: alle ausgebildeten Gesundheitslotsen aus den beiden Pilotdurchläufen, ganz links: Dr. Jochen Gerlach (Referatsleitung Wirtschaft, Arbeit und Soziales, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck), ganz rechts, v.l. Henning Scheele (Abteilungsleitung Vertrieb, AOK-Die Gesundheitskasse in Hessen), Bettina Ungewickel (Clusterleitung Gesundheit, Regionalmanagement Nordhessen GmbH), Holger Schach (Geschäftsführung Regionalmanagement Nordhessen GmbH)

Ausgebildete Gesundheitslotsen geehrt / Projekt wird fortgesetzt

28 Mitarbeitende aus 20 kleinen und mittleren nordhessischen Betrieben, die sich in den vergangenen Monaten zum Gesundheitslotsen ausbilden ließen und in diesem Rahmen fundierte Kenntnisse auf dem Feld gesundheitlicher Fürsorge am Arbeitsplatz erlangten, wurden am Donnerstagabend in der GRIMMWELT geehrt.

Die betrieblichen Gesundheitslotsen sind keine externen Berater, sondern Mitarbeiter des Unternehmens, die Dank der Ausbildung nunmehr über Grundwissen zum Thema „Gesundheit im Betrieb“ und über viele gesundheitsrelevante Informationen verfügen. Es sollen kollegiale Ansprechpartner und Begleiter sein, die ihre Kollegen im Betrieb unterstützen, ihnen zuhören, und sie für eine gesundheitsfördernde Lebens- und Arbeitsweise motivieren. Die Lotsen sollen keine professionellen Berater ersetzen. Bei Bedarf verweisen sie dann auch an kompetente inner- und außerbetriebliche Anlaufstellen.

Konzipiert wurde die speziell Ausbildung vom Regionalmanagement Nordhessen, der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und der AOK Hessen. „Nordhessen gehört nach einer Untersuchung der EU-Kommission zu den innovativsten Regionen in Europa“, sagte Regionalmanager Holger Schach. Dazu passe dieses „wunderbare und sehr innovative Gesundheitslotsen-Projekt, das für die Region von großem Nutzen ist“.

In den ersten beiden Ausbildungsdurchgängen hatten sich Mitarbeitende aus den Bereichen Verwaltung, Dienstleistung und produzierende Unternehmen zur Teilnahme angemeldet. „Dieser interdisziplinäre Charakter ist ein Gewinn für alle Beteiligten und sorgte für regen Austausch der Teilnehmenden – auch über die Ausbildungstreffen hinaus“, sagte Alexander Hohbein, Projektmanager beim Regionalmanagement Nordhessen.

Nach der Ehrung der 28 Gesundheitslotsten wurde ein Kooperationsvertrag für die weitere Zusammenarbeit zwischen AOK, Regionalmanagement und EKKW unterzeichnet. Der nächste Ausbildungsdurchlauf beginnt am 3. März, einige Plätze sind noch verfügbar, Weitere Informationen gibt es unter www.nordhessen-gesundheit.de oder bei Alexander Hohbein, Projektmanagement Gesundheit beim Regionalmanagement Nordhessen, unter Tel.: (0561) 97062-200, hohbein@regionnordhessen.de.